Presse-News


Datum:

07.01.2018

Hallen-Masters/Finaltag: Probsteier SG 2012 überraschte...

…und triumphierte mit einem 5:1-Endspielsieg gegen Lütjenburg.  Titelverteidiger TSV Plön nur Vierter.

                               

 

Plön – Die Überraschung bahnte sich bei den 3. Hallen-Masters das KFV Plön, auch Pokalturnier des Plöner Kreispräsidenten, bereits in den Halbfinalspielen an, als die beiden Kreisligisten Probsteier SG 2012 und TSV Lütjenburg gegen die Verbandsligisten TSV Plön und TSV Stein als Gegner „aufkreuzten“; und sie machten es überzeugend, benötigten allerdings jeweils ein Siebenmeter-Schießen, um ins Endspiel einzuziehen.

Während die PSG sich mit 5:4 (2:2) gegen den Vorjahressieger TSV Plön vom Punkt behauptete, sogar bei insgesamt nur fünf verwandelten Strafstößen in die Verlängerung musste, wurde es zwischen dem TSV Lütjenburg und dem TSV Stein gleichwohl spannend, aber sehr viel torreicher. Gleich elf Mal landete der Ball im Netz, mit dem glücklichen Ende für die Lütjenburger.

                                                                

Foto: Für Platz zwei nahm Sascha Sadlowski für den TSV Lütjenburg auch die Glückwünsche von Kreispräsident Peter Sönnichsen entgegen.

Allerdings hatte der TSV Lütjenburg da bereits nach fünf Minuten sein Pulver schnell verschossen, lag zwar durch einen Treffer von Marek Klodt (4.) noch mit 1:0 vorne. Aber noch vor dem Seitenwechsel, gespielt wurden in den beiden Halbfinals zwei Mal zehn Minuten, egalisierte die PSG durch Nico Schümann (8.) und lief in Halbzeit zwei zu großer Form auf. Gleich vier Tore wurden von der PSG nachgelegt: 2:1 Nihad Mehanovic (12.), Nico 3:1 Schümann (15.), 4:1 Bastian Wicht (17.) und für den 5:1-Endstand sorgte Azem Mehanovic, der mit seinem Vater bereits den dritten Titel in Plön gewann.

               

Foto: Sehr erfolgreich in Plön, Vater Nihad und Sohn Azem Mehanovic, die ganz sicher zu den auffälligsten Spielern in Plön gehörten.

Die ersten beiden Titel gewannen Vater und Sohn Mehanovic noch in Farben des VfL Schwartbuck (2014/2015). Für die PSG 2012 was allerdings der erste Erfolg in der langen Historie dieser Hallenmeisterschaften.

Im Kleinen Finale wurde sofort ein Siebenmeter-Schießen ausgetragen, das der TSV Stein mit 4:3 gegen Titelverteidiger und Ligarivalen TSV Plön gewann. In die entscheidenden Spiele (Endrunde/Halbfinale) griff der Vorjahresfinalist Preetzer TSV ebenso wenig ein, wie die Mitfavoriten Dobersdorfer SV und ASV Dersau. – rs