Presse-News


Datum:

08.04.2018

Frauen: Schönberg und Bösdorf bezwingen Spitzenteams.

TSV Schönberg verlässt Abstiegsplatz. Bösdorfs grandioser Heimauftritt.

Bösdorf /Schönberg – Beide Mannschaften, der TSV Schönberg (OL-SH) und der SV Fortuna Bösdorf (LL-Holstein), hatten Spitzenmannschaften zu Gast und beide Klubs lösten diese Heimaufgabe mit Bravour. Es wurde wieder einmal deutlich, dass die so oft bemühte Favoritenrolle auch eine echte Last sein kann.

Eng wurde es zwar in Schönberg beim 1:0-Heimerfolg gegen den TSV Ratekau, aber dafür gab es ebenso drei wichtige Punkte, wie für das Team aus Bösdorf, das sensationell mit 5:1 gegen den als Tabellenführer angereisten Ratzeburger SV gewann.

OL-SH: Schönberg – Ratekau 1:0

Die Entscheidung für dieses so wichtige Spiel, für beide Mannschaften, fiel bereits in der 14. Minute durch Julia Hoppe. Damit verließ der TSV Schönberg den direkten Abstiegsplatz und der Gast die Tabellenspitze. Bereits am kommenden Mittwoch kommt es zur Neuauflage dieser Partie, dann allerdings in Ratekau. Anstoß ist um 19 Uhr.

Bereits am kommenden Mittwoch (11. April) kommt es zur Revanche, denn ab 19 Uhr ist der TSV Schönberg Gast des TSV Ratekau.

LL-Holstein: Bösdorf – Ratzeburg 5:1

Was für ein Ergebnis, mit dem niemand rechnen konnte, ganz sicher auch nicht Bösdorfs Trainer Stephan Mohr: „Unglaublich, aber wahr und das Ergebnis ist am Ende nicht einmal unverdient.“ Sein Team habe alle Tugenden angewendet und erfolgreich zu Ende gespielt; starkes Defensiv- und Zweikampfverhalten, Chancen kreiert und konsequent zu Ende gespielt und Tore erzielt.

„Auch haben wir uns ganz und gar nicht nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich aus der Spur bringen lassen, das hat mich schwer beeindruckt“, so Mohr, dessen Team die bislang wohl beste Saisonleistung ablieferte und Werbung für sich selbst machte.

                                                                   

Foto: Starke Teamleistung, überragend an diesem Spieltag, Bösdorfs dreifache Torschützin Johanna Schmidt.

Die Torfolge: 1:0 Pia Trostmann (3.), 1:1 Hannah Baalmann (19.), 2:1 Johanna Schmidt (40.), 3:1 Arlinda Lahi (57.), 4:1/5:1 J. Schmidt (67./75.).