Der Vorstand informiert


Datum:

18.11.2018

C-Lizenz 2019

DFB C-Lizenz 2019

Auch 2019 wird der KFV Plön eine Trainerausbildung durchführen. Die drei Module werden wieder kompakt an drei Wochenenden durchgeführt, damit nicht zu viel Zeit für die Ausbildung aufgewendet werden muss. Des Weiteren besteht die Möglich auch einzelne Profile zu wählen und nicht den Lehrgang komplett zu absolvieren, so kann man z.B. nur das Modul Jugend absolvieren, usw. Die Kosten werden oft vom jeweiligen Verein übernommen, deshalb einfach mal bei Euch im Verein nachfragen. Die freuen sich bestimmt über qualifizierte Trainer/innen und verdienen (nicht nur finanziell) an euch.

Die Inhaber der Trainer C-Lizenz sollen in Vereinen fußballspezifische Bewegungsangebote entwickeln und anbieten, die über den reinen wettkampforientierten Charakter des traditionellen Trainings- und Spielbetriebs hinausgehen. Er berücksichtigt dabei auch die gesundheitsorientierten Aspekte des Sports. Die Ausbildung wird in drei Profile unterteilt: 

Basismodul (30 LE)  

Modul Kinder (40 LE) 

Modul Jugend (40 LE) 

Zulassung:

Lizenzerteilung mit Vollendung des 16. Lebensjahres

Ausbildungsziele:

Methodisches Handwerkszeug der Trainerarbeit
Planen, Organisieren, Auswerten des Trainings
Mitgestalten des Vereinsumfeldes
Pädagogisch-psychologisches Grundwissen

Ausbildungszeiten: Freitags 18.00 Uhr bis 22.00 Uhr, Samstags und Sonntags 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr.

Die Ausbildung ist auf vier Wochenenden aufgeteilt:

1. 25., 26. und 27.01.2019

2. 01., 02. und 03.02.2019

3. 08., 09. und 10.02.2019

4. 15., 16. und 17.02.2019

Ausbildungsort: Vereinsheim TSV Lütjenburg (Kieler Straße 34 · 24321 Lütjenburg)

Die Ausbildungskosten belaufen sich auf folgende Summen:


- Basiswissen: 60,- € 


- Profil Kinder: 70,- € 


- Profil Jugend: 70,- €

Eine Erstattung der Kosten erfolgt nur aus triftigem Grund bis eine Woche vor Lehrgangsbeginn. Wer zu Lehrgangsbeginn krank ist, kann kostenlos die versäumten Module nachholen.

Alle Teilnehmer benötigen zur Prüfung in Malente ein erweitertes polizieliches Führungszeugnis, einen Nachweis zur 1. Hilfe und ein ärztliches Attest über die Sporttauglichkeit.