Presse-News


Datum:

03.10.2018

Fußball am Tag der Deutschen Einheit

KL-O: SG Kühren – SV Neukirchen 3:1, Tore: 1:0 Böttcher (7.), 2:0 Ademi (15.), 3:0 Karow (33.), 3:1 Ruge (47.), GR-Karte (89./SGK), SV Fortuna Bösdorf – TSV Lütjenburg 2:2, Tore: 0:1 Cordts (28.), 1:1 Böhme (61.), 1:2 Suleimann (75.), 2:2 Zessin (83.). Die Partie Oldenburger SV II – SVG Pönitz wird erst um 20 Uhr angepfiffen.

Kreispokal/Frauen/I. Runde: SV Knudde 88 Giekau – SV Fortuna Bösdorf 0:4, Tore: 0:1 Johanna Lange (12.), 0:2 Lina Beuck (46.), 0:3/0:4 Johanna Schmidt (63./78.). Nach verteilter erste Spielhälfte mit guten Chancen auf beiden Seiten, ging die Fortuna mit knapper Führung in die Pause, legte nach Wideranpfiff das zweite Tor nach und verdiente sich am Ende den Erfolg. 2. Runde: FSG Selenter See – SG Ascheberg-Kalübbe 0:1, Tor: Lea Patzke (18.).

Kreispokal/Senioren, Viertelfinale: ASV Dersau – Preetzer TSV 2:1, Tore: 1:0/2:0 Steffen Uhl (10./39.), 2:1 Max-Matthis Wichelmann, 1. Halbfinale: TSV Plön – Probsteier SG 3:1, Tore: 1:0 Matz Böckmann (31.), 2:0 Philipp Grandt (71), 2:1 Azem Mehanovic (78.), 3:1 Sören Balk (87.), womit die Plöner (Cup-Gewinner) wieder das Endspiel erreichten.

                                

Foto: Plöns Abwehrchef Matz Böckmann hatte seine Mühe mit PSG-Angreifer Nihad Mehanovic (v. links), brachte sein Team aber mit einem Distanzschuss in Führung (31.).

Sparda-Bank, Integrationscup-Landesfinale: Der in der Gruppe-A spielende TSV Lütjenburg II (Foto)…

                                    

 

… spielte im Uwe-Seeler-Fußball-Park in Malente eine gute Vorrunde, trennte sich nach großartigem Kampf  jeweils 0:0 gegen die Bramstedter TS und dem späteren Finalisten Schleswig 06, gab sich dann aber dem Überraschungs-Cup-Sieger IF Stjernen Flensborg (1:0 gegen SL 06) mit 0:4 geschlagen.

                                          

Foto: Schafften gegen den Finalisten SL 06 mit dem 0:0 ein starkes Ergebnis. Stark spielte auch Lütjenburgs Abdul Abrahimzada (links) gegen Schleswigs Dorian Walkush. – rs

Damit erreichten die sich für diese Endrunde qualifizierten Lütjenburger Rang vier der Abschlusstabelle/Rang acht im Gesamtklassement, „verdienten“ sich aber eine Prämie von 750 Euro. – rs