Presse-News


Datum:

07.11.2018

VL-Ost/Rückrundenstart: Es kann nur besser werden...

Auch die KL-Ost geht in den 16. Spieltag. Bösdorfs Frauen erwarten den Spitzenreiter.

Kreis Plön – Den letzten Spieltag der Hinrunde in der VL-Ost schloss das Quartett aus dem KFV Plön, bis auf den ASV Dersau, die Partie gegen Eurin 08 II fand nicht statt, mit ernüchternden Ergebnissen ab: Plön und Stein spielten zu Hause 1:4 bzw. 1:3, Dobersdorf und Preetz auswärts 1:2 und 0:2, in der Summe sind es 3:11-Tore und 0 Punkte; doch nicht richtungsweisend?!  

                                                   

Foto: Den Durchblick behalten, für Plöns Sören Balk (links) und Mats Böckmann (rechts) in Malente durchaus machbar.

Da kann und sollte es zum Auftakt der Rückrunde nur besser laufen, nur so einfach wird es nicht. Bis auf den TSV Stein, bei dem Eutin 08 II am Samstag um 14 Uhr hoffentlich antreten wird, gehen alle anderen Mannschaften auf Reisen und bekanntlich hängen auswärts die Punkte höher; für Plön bei Rot-Schwarz Kiel und für Dobersdorf auf der Insel Fehmarn. Und den PTSV beim starken MTV Dänischenhagen nun einer Rolle zu sein, beim Dritten der Tabelle erfolgreich und mithalten zu können; eher zweifelhaft.

KL-Ost

Die Kreisliga-Ost geht schon ab Freitag in den 16. Spieltag, mit der Begegnung Oldenburger SVII – Altenkrempe. Am Tag darauf läuft der TSV Gremersdorf (34 Punkte/+32 Tore) als Spitzenreiter auf, der diese Position am vergangenen Spieltag bei der BSG Eutin mit einem 7:0-Auswärtssieg eroberte. Die gilt es am Sonnabend in Bösdorf zu verteidigen und für die Verfolger aus Pönitz (34/+30 Tore) in Kaköhl und der Probsteier SG (31) zu Hause gegen TSV Neustadt heißt es: dran bleiben.

Frauen/LL-Holstein

Wenn der Tabellenführer kommt, mit der besten Offensive und Defensive in der noch völlig unsortierten Liga, dann schraubt man die eigenen Erwartungen herunter. „Keine Frage, da sind wir natürlich der Außenseiter“, so Bösdorfs Obmann Stephan Mohr. Aber gerade gegen die starken Teams der Liga habe man sich stets gut „verkauft“ und das wolle man auch gegen den TSV Russee. Allerdings müsse man sich steigern gegenüber dem 0:4 in Wahlstedt, in allen Mannschaftsteilen.., wohl gemeint: im Spiel eins gegen eins Charakter zeigen, auch in der Rückwärtsbewegung.

Für Schlusslicht TSV Schönberg, immer noch sieglos, wird es schwer, diesen so sehnlichst erhofften Erfolg gerade in Wahlstedt zu schaffen. Der Gastgeber und Aufsteiger gehört zu den Teams, die in der Liga dank ihrer geschlossenen Teamleistung punkten und diese ist beim TSV Schönberg aktuell schwer auszumachen. Gespielt wird am Sonntag jeweils um 14 Uhr.  – rs    

Alle Ansetzungen finden sie unter www.fussball.de