Presse-News


Datum:

09./10.01.2019

Walking Football in Schönberg gestartet.

Schönberg – Direkt aus England, dem Mutterland des Fußballs, ist Walking Football nun auch im Kreisfußballverband (KFV) Plön angekommen. Die neue Trendsportart der Generation 50+ startete als Angebot des TSV Schönberg.

Unter der Regie von Martin Hasse, der im Herbst vergangenen Jahres an einer Studie des SHFV und der Christian-Albrecht-Universität teilgenommen hatte, trafen sich zwölf Interessierte zur ersten Trainingseinheit. Sowohl der 1. Vorsitzende des KFV Plön, Sönke Anders, als auch Uli Schröder, Fußballobmann des TSV Schönberg, ließen es sich nicht nehmen, persönlich zu erscheinen, um ein paar Worte zu sagen, anschließend erste Übungseinheiten mitzuerleben. Neben der Freude über den Einzug dieses Sports im Kreis Plön, zeigte allein die positive Resonanz, dass in Schönberg auf das „richtige Pferd“ gesetzt wird, so Anders und Schröder..

Walking Football ist eine echte Alternative für alle die, die Spaß und Freude am Fußballsport haben und bei denen die Knochen und Gelenke nicht mehr so wollen oder sich im Laufe der Zeit andere Wehwehchen eingestellt haben. Hierbei ist es egal, ob Mann oder Frau. Die einzige Bedingung ist, dass die Teilnehmer über 50 Jahre „jung“ sind. Nach oben hin gibt es keine Begrenzung.

                                       

Insgesamt zwölf Teilnehmer, darunter auch drei Frauen, sind dem Ruf des TSV Schönberg gefolgt. Alle hatten an diesem ersten Übungsabend viel Spaß und haben sich nebenbei auch körperlich sehr gut betätigt. Der älteste Teilnehmer war übrigens 74 Jahre alt.

Fazit des Trainers Martin Hasse (Foto/unten rechts): „Alle machten ihre Sache toll. Wir treffen uns jetzt regelmäßig mittwochs ab 17:15 Uhr in der kleinen Sporthalle. Wer also Lust hat, Fußball mit einem sprungreduzierten Ball, unter Gleichgesinnten zu spielen und auszuprobieren, ist jederzeit herzlich willkommen.“

                                       

Auch die Spieler waren begeistert. Thomas Tront und Jörg Hilbert sagten: „Wir selbst spielten jahrelang Fußball. Nun wollen die Knie nicht mehr und da ist Walking Football eine echte Alternative. Wir konnten uns beide anfangs nichts Konkretes unter Walking Football vorstellen, sind nun aber schlauer. Das ist wirklich eine tolle Sache.“

Silke von der Ah ergänzte stellvertretend für die anwesenden Frauen: „Toll, endlich mal wieder ausgepauert und ich hatte lange nicht mehr so viel Freude bei der Bewegung. Morgen habe ich bestimmt einen Muskelkater. Walking Football ist auch für Frauen eine tolle Sportart.“ Der einhellige Tenor des Abends war: „Es hat uns allen richtig viel Freude bereitet und wir kommen gerne wieder.“ – mh/Fotos rs